Fitnessuhr mit Herzfrequenzmessung

Was alles mit der Herzfrequenzmessung möglich ist

Jede moderne Fitnessuhr besitzt einen Herzfrequenzsensor. Nur wozu ist der gut und kann eine Fitnessuhr die Herzfrequenz überhaupt verlässlich messen? Wenn Du Dir mal vorstellst, dass ein kleines Gerät an Deinem Handgelenk die Herzfrequenz wie ein EKG messen soll, klingt es zuerst absurd. Jedoch erkläre ich Dir, wie genau das Funktioniert und ob es für Dein Training verlässlich genug ist.

Häufig ist die Rede von ungenauen Messungen von Herzfrequenzsensoren. Für eine korrekte und richtige Herzfrequenzmessung mit Deiner Fitnessuhr müssen einige Anforderungen erfüllt sein.

Tipps für eine richtige Herzfrequenzmessung beim Tragen Deiner Fitnessuhr

- Vor der Nutzung der Fitnessuhr, solltest Du sicher gehen, dass die Sensoren absolut sauber sind. Wenn nötig, solltest Du mit einem feuchten, fusselfreien Tuch Schweiß und Schmutzpartikel vorsichtig entfernen.

- Eine Fitnessuhr mit Herzfrequenzsensor muss enger angelegt werden, als eine herkömmliche Armbanduhr. Dabei ist zu eng genauso falsch, wie zu locker, da sonst die Blutzirkulation behindert wird. Jedoch sollte sich die Fitnessuhr, bei einer aktiven Messung, möglichst wenig bewegen.

- Trage die Fitnessuhr etwa 2 bis 3 Fingerbreiten über dem Handgelenk, sodass die Fitnessuhr relativ weit hoch sitzt und eine Bewegung Deiner Hand die Messung nicht beeinträchtigt. An der Stelle befindet sich ein höherer Blutfluss, wodurch die Sensoren besser messen können.

-

Funktionsweise eines Herzfrequenzmessers bei Fitnessuhren
Alle Herzfrequenzsensoren messen mit unterschiedlichen Methoden Deinen Herzschlag. Dabei stellt sich die Frage: Wie funktioniert die Herzfrequenzmessung bei einer Fitnessuhr?

Dein Herz ist ein Muskel der sich abwechselnd kontrahiert und entspannt. Bei jedem Herzschlag gibt Dein Herz einen elektrischen Impuls ab, welcher sich mittels Sensoren messen lässt. Jedoch muss der dafür nötig Sensor eng an der Haut anliegen.

Dies ist der Grund für die hohe Begeisterung von Brustgurten. Ein Brustgurt misst sehr zuverlässig, dass selbst beim Schwimmen. Der verbaute Herzfrequenzsensor liegt direkt an der Brust an. Dort erhält er ein durchgehendes Signal und hat die genauste Herzfrequenzmessung.

Zurück zu der Herzfrequenzmessung bei Fitnessuhren und der Funktionsweise. Bei einer Fitnessuhr wird ein anderes Verfahren genutzt, um die Herzfrequenz zu messen. An der Unterseite der Fitnessuhr befindet sich ein Sensor und mindestens 2 LED-Lichter.

Das LED-Licht durchdringt die Haut Deines Handgelenks und die Blutgefäße, dabei wird das Licht entweder absorbiert oder reflektiert. Je nach Volumen des Blutes in den Arterien, ob es mit Sauerstoff angereichert ist oder nicht, variiert die Lichtabsorption.
Die dabei zurückkehrenden LED-Lichtstrahlen werden von dem optischen Licht-Sensor gemessen und kann daraus Deine Herzfrequenz ermitteln.

Warum ist es von Vorteil seine Herzfrequenz zu kennen und zu messen?

Hochleistungssportler und Experten trainieren in höheren Herzfrequenzzonen. Bedeutet das eine bestimmte Herzfrequenz erreicht werden muss. Die HFmax ist essenziell wichtig für Sportler die ihre Leistung steigern möchten.

Interessant für den normalen Sport wird es mit der Herzfrequenzmessung, wenn Du abnehmen möchtest. Da bewiesen wurde, dass in einem höheren Pulsbereich der Kalorienverbrauch deutlich am höchsten ist.

Zudem gibt es Pulsbereich, in denen eine Stärkung des Herzens möglich ist. Dies wird erst nach etlichen Jahren von hartem Training möglich. Besonders für Läufer ist die Stärkung des Herzens wichtig.
 

Gesundheitlicher Aspekt der Herzfrequenzmessung im Alltag & beim Training
Der Herzfrequenzmesser ist nicht nur beim Sport undenkbar wichtig, sondern auch im Alltag hilfreich und treibt Dich zu Bestleistungen. Bei Deinem ist der Herzfrequenzsensor wichtig, wenn Du versuchst unterschiedliche Herzfrequenzzonen zu erreichen und somit Dein Training noch weiter zu optimieren. (HFmax im Beitrag zum Abnehmen Verlinken?)

Im Alltag unterstützt Dich der Herzfrequenzmesser, da er Hand in Hand mit dem Kalorientracker arbeitet. Ob in der App oder direkt auf der Fitnessuhr, Deine verbrannten Kalorien zusehen ist besonders beim Abnehmen wichtig. Zudem sorgt der Herzfrequenzsensor für deutlich mehr Motivation, da Du direkt Deine Leistung sehen kannst.

Dass Du stetig Einfluss auf das Training nehmen kannst und ebenso direkt einen Erfolg sehen wirst, wird Dich deutlich ermutigen. Besonders befeuernd ist die steigende Anzeige der verbrannten Kalorien beim Training.

Durch Kunden Rezensionen und eigene persönliche Erfahrung wirkt der langsame Schritt zum Abnehmen oder Muskelaufbau wesentlich verkürzt. Da wir nicht mehr auf das entfernte Ziel schauen, viel mehr auf den täglichen Erfolg und sich dabei zu steigern.

 
Herzfrequenzmessung beim Sport
Die Herzfrequenzmessung beim Training kommt dann sehr praktisch zum Einsatz, wenn Du abnehmen möchtest. Mit dem richtigen Puls wird die Fettverbrennung erhöht. 

Bevor wir zum Training mit der Zielherzfrequenz kommen, möchte ich Dich darauf hinweisen, dass gesundes und nachhaltiges Abnehmen aus zwei Teilen besteht.

Zum einen gehört ein intesives Training mit Leistungssteigerung dazu, zum anderen eine gesunde Diät.
Richtig kombiniert wirken die beiden Komponente wahre Wunder, um gesund abzunehmen. Zudem haben beide Aspekte einen positiven effekt auf Deine physische und psychische Gesundheit.

Aktuelle Studien kamen zu dem Ergebnis, dass die optimale Zielherzfrequenz zwischen 60,2 % und 80,0 % der maximalen Herzfrequenz liegt. Somit verbrauchst Du prozentual mehr Fett-gebundene Kalorien bei einem weniger intensiverem Workout. Jedoch gesamt gesehen ist bei einem intensiveren Training der Kalorienverbrauch höher und vor allem für Gewichtsverlust effizienter.

Um Deine persönliche Zielherzfrequenz zu errechnen brauchst Du zuerst die maximale Herzfrequenz. Viele Fitnessuhren mit Herzfrequenzmessung können Deine maximale Herzfrequenz ermitteln. Ist dies nicht der Fall, hier eine simple Erklärung wie Du Deine maximale Herzfrequenz selbst errechnen kannst.

Die dafür nötige Standardformel lautet: 220 subtrahiert mit Deinem Lebensalter. Das daraus resultierende Ergebnis dann mit dem jeweiligen Prozentsatz der Zielherzfrequenz multiplizieren.

(220 - Alter) x 0,7(für 70 % der maximalen Herzfrequenz)

Hier ein kleines Praxisbeispiel. Die maximale Herzfrequenz einer 30-jährigen Dame beträgt 190. Aus der Rechnung 190 x 0,7 ergibt sich eine Zielherzfrequenz von 133 Schläge pro Minute. Das war es auch schon.

So kannst Du nun noch effektiver mit Deiner Fitnessuhr trainieren und effizienter abnehmen.

 

Gründe für eine ungenaue Herzfrequenzmessung

- Ein verkratztes Glas der Sensoren kann für eine ungenaue Herzfrequenzmessung sorgen
- Verschmutzte Sensoren führt zu ungenauen Messungen der Herzfrequenz
- Eine Fitnessuhr, die zu locker am Handgelenk sitzt, hat unregelmäßige und nicht dauernden Kontakt zum Handgelenk
- Creme und Lotion können die Messwerte der Herzfrequenz beeinträchtigen und die Dichtigkeit der Fitnessuhr gefährden
- Starkes Umgebungslicht kann ebenso Auswirkungen auf die Messwerte des Sensors haben
 

Wie genau ist die Herzfrequenzmessung von Fitnessuhren?

Um eine genaue Messung der Herzfrequenz zu garantieren ist nicht nur ein guter Sensor nötig. Da der Sensor durch ein durchlässiges Material geschützt ist, sollte dies möglichst sauber sein. Die häufigsten Sensoren sind durch ein simples Mineralglas vor Beschädigungen geschützt. Jedoch kann auch ein Mineralglas an der Unterseite Deiner Sportuhr verkratzen und somit die Genauigkeit der Herzfrequenzmessung beeinträchtigen.

Withings hat das Problem erkannt und schützt die Sensoren ihrer Fitnessuhren mit besonders gehärtetem Saphirglas. Es ist deutlich kratzfester als ein herkömmliches Mineralglas. Durch solche Unterschiede wird die bessere Qualität und Verarbeitung erkenntlich. Fitnessuhren die mit höherer Präzision konzipiert und hergestellt werden, bleiben Dir somit länger erhalten.


Ist ein Brustgurt wirklich so gut?
Um die Herzfrequenz dauerhaft und auch präzise zu messen, hat sich diese Methode sehr gut bewährt. Der Brustgurt wird bei dieser Messung unterhalb der Brust angelegt. Er misst den Puls über 2 Hautelektroden. Via Bluetooth wird eine kabellose Verbindung zwischen dem Gurt und dem Fitness-Armband hergestellt.

Vor allem beim Schwimmen ist ein Brustgurt deutlich besser um die Herzfrequenz zu messen. Dies aus dem simplen Grund, dass mehrere Sensoren fester an der Haut sitzen und dort weniger Bewegung herrscht. Somit kommt es zu verlässlicheren Ergebnissen.
 

Herzfrequenzmessung beim Schwimmen - wieso nur schwer möglich und welche Modelle machen es besonders gut. Garmin Vivoactive 4